Dienstag, 18. September 2018

Abschlussbericht

Nun ist es schon eine Weile her, dass wir unsere Reise beendet haben. Inzwischen ist viel passiert und viele Aufgaben sind erledigt: Wir haben eine neue Wohnung und sogar schon die Möbel dorthin transportiert. Jetzt genießen wir noch ein paar letzte, wirklich freie Tage bei Pauls Eltern, bevor wir Ende der Woche in die neue Wohnung ziehen und die nächsten Aufgaben anstehen (Kisten auspacken, Adressen ummelden usw.) und ab Oktober der Alltag wieder so richtig losgeht. Es kommt mir so vor, als wäre die Reise schon ewig her. Es ist erschreckend, wie schnell man - selbst nach so einer langen Auszeit - wieder im Planungs-/Organisierungs-/Arbeitsmodus ist. Es war so erholsam, sich mal einige Zeit nicht um Bürokratie und Zukunftsplanung zu kümmern und einfach in den Tag zu leben. Es hat uns allen sehr gut getan und wir werden noch lange davon zehren. Ich habe mir fest vorgenommen, ein Stück von dem Gefühl mit in den Alltag zu nehmen und immer wieder für kleine Auszeiten zu sorgen. Irgendwann wollen wir auch nochmal so eine große Reise machen. Es war einfach toll! Wir hatten quasi durchweg wunderbares Wetter, nie mehr als zwei Regentage hintereinander, keine größeren Pannen, keine Unfälle, keine ernstzunehmenden Krankheiten (einmal Fieber bei Theodor, einmal hat Elsa sich übergeben, kleinere Schnupfen), wir haben so viel gesehen, so viele Länder und Landschaften kennengelernt, so viele nette Menschen getroffen, so viel schöne, freie Zeit wertvoll verbracht. Auch die fast tägliche körperliche Ertüchtigung hat sehr zum Wohlbefinden beigetragen. Es war einfach herrlich. Ich bin gespannt, wie wir uns wieder im Alltag schlagen. Ob uns unser Besitz überflüssig erscheint, nachdem wir 4 Monate aus ein paar Taschen gelebt und es uns an nichts gefehlt hat? Ob wir uns in der Wohnung eingeengt fühlen, nachdem wir fast jeden vollen Tag draußen verbracht haben? Oder ob wir den Luxus immer verfügbarer Sanitäranlagen, eines weichen Bettes, eines festen Dachs über dem Kopf, wenn draußen das Wetter ungemütlicher wird, genießen? Wahrscheinlich von allem etwas. Auf jeden Fall hat uns diese Reise geprägt. Es braucht nicht viel zum Glücklichsein. Das wertvollste ist Zeit!

Nun noch ein paar Randdaten:
Geradelte Gesamtstrecke: 3623 km
Durchradelte Länder: 11 (Deutschland, Tschechische Republik, Österreich, Ungarn, Slowenien, Italien, Frankreich, Spanien, Dänemark, Schweden, Norwegen)

Unser Streckenverlauf (Rot: geradelte Strecke, Gelb: mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegte Strecke)

Montag, 3. September 2018

Letzter Tag: 29.08.2018

Start: Bobersen
Ziel: Käbschütztal
Strecke: 46km

Heute war nun der letzte Tag unseres Abenteuers. Wir sind nochmal  ein Stück die  schöne  Elbe entlang gefahren und haben nun wieder den Startpunkt unserer Reise bei Pauls Eltern im Käbschütztal erreicht. Es folgt noch ein Abschlussbericht. Jetzt kommen wir aber erstmal an.

Tag 123: 28.08.2018

Start: Halle
Ziel: Bobersen
Strecke: Zug (Halle bis Oschatz) + 36km mit dem Rad

Heute haben wir uns nun wieder mal auf den Weg gemacht und sind weiter gezogen. Es geht stramm auf das Ziel zu. Heute haben wir jedoch noch Pauls Schwester Eva, ihren Sohn Nico und ihren Freund Thomas einen Besuch abgestattet, die uns auch diese Nacht aufnehmen. Heute, fast am letzten Tag, ist doch noch ein kleines Unglück passiert und wir mussten den Krankenwagen rufen. Uns ist aber nichts zugestoßen. Auf einer einsamen Radstrecke war ein älterer Herr mit dem E-Bike gestürzt und konnte nicht mehr laufen. Zum Glück hat er sich trotz mangelndem Helm "nur" das Bein verletzt.

 Heute ist es genau 4 Monate her, dass wir aufgebrochen sind.

Die Bilanz für den vierten Monat:
Geradelte Strecke: 636km
Durchfahrene Länder: 3 (S, N, D)
Platten: 0
Nächte auf einem Zeltplatz: 14
Nächte wild gezeltet: 3
Nächte bei jemandem zu Hause: 13
Nächte auf der Fähre: 1

Die mittelsächsische Agrarlandschaft

Planschen bei Eva im Garten

Donnerstag, 30. August 2018

Tag 111-122: 16.-27.08.2018

Halle

In Halle haben wir ein paar ruhige Tage verbracht. Fast die ganze Familie ist gestaffelt gekommen, um uns zu begrüßen. Außerdem haben wir kleine Ausflüge gemacht. Ein paar Bilder von unseren Erlebnisse seht ihr hier:

Spaß mit Cousin Emil

Nachbarschaftsfest

Bootsfahrt auf der Saale mit meinem Bruder Albrecht und Andreas (einem netten Bootsbesitzer aus der Nachbarschaft)

Ochsenbergbesteigung mit meiner Mutter

Kinderbaustelle

Tag 110: 15.08.2018

Start: Rostock
Ziel: Halle
Strecke: Zug

Heute haben wir nun wieder Deutschland erreicht und sind gleich mit dem Zug bis nach Halle zu meinem Vater durchgezogen. Hier werden wir wohl einige Tage bleiben.

Bei einem Aufenthalt in Wismar gab es gleich Neider für unseren frischgekauften Räucherfisch

Freitag, 17. August 2018

Tag 109: 14.08.2018

Start: Uddevalla
Ziel: Trelleborg
Strecke: Zug + 15km mit dem Rad

Wir sind auf dem Weg nach Deutschland. Das Wetter hier wird immer unangenehmer (heute im Regen das Zelt abgebaut), die Strecken werden immer unentspannter (viel auf stärker befahrenen Straßen) und die Kinder bekommen unsere allmähliche Aufbruchstimmung wohl auch mit, weshalb sie es immer schlechter im Anhänger aushalten (Theodor stenkert viel und ärgert Elsa, weshalb wir ständig anhalten und schlichten müssen). Aus diesen Gründen und weil wir dann mehr Zeit zum Wiedereingewöhnen, Wohnungsuchen und Alltagorganisieren haben, haben wir in den letzten Tagen beschlossen, Schweden bald zu verlassen.
Wir sind heute mit dem Zug nach Göteborg gefahren und wollten dort Tickets für die Nachtfähre nach Kiel kaufen. Es war wohl etwas naiv von uns, zu glauben, dass wir die für den selben Tag bekommen... Die Fähre war ausgebucht und wir hätten erst drei Tage später von Göteborg fahren können. Da haben wir halt Tickets für die Nachtfähre Trelleborg-Rostock gekauft und sind noch die vier Stunden mit dem Zug nach Trelleborg gefahren. Dort noch kurz eingekauft, Abendstimmung am Meer genossen und dann zum Check-in. Die Fähre ging 23Uhr, die Kinder waren schon vorher im Anhänger eingeschlafen. Auf der Fähre haben wir sie dann einfach "umgelagert" und in eine Ecke gelegt, wo sie direkt weiter geschlafen haben.


Vor der Fähre

Auf der Fähre

Donnerstag, 16. August 2018

Tag 108: 13.08.2018

Start: Lysekil
Ziel: Uddevalla
Strecke: 33km

Es ging weiter entlang der Fjorde mit einer kurzen Fährüberfahrt. Waren zeitig auf dem Zeltplatz, da konnten wir noch ans Meer und ein bisschen in den Felsen rumklettern.